Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation
  • Wissenswertes von A-Z
  • AA

    Sie können die Schrift in Ihrem Browser durch gleichzeitiges Drücken der Tasten Strg und + vergrößern und mit den Tasten Strg und - wieder verkleinern.

über uns

Unser traditionsreiches und familiäres Haus hat viel zu erzählen. Erfahren Sie mehr über unsere Geschichte, unsere Werte und unsere Mitarbeiter, unser St. Josef.

Ausbau zum Krankenhaus

Bald schon reichten die anfangs 50 Betten nicht mehr aus, um dem steigenden Versorgungsbedarf nachkommen zu können. Bis 1917 erhöhte sich die Zahl auf 80 bis 100 Betten. Nach und nach stieg auch der Bedarf an ärztlichen Leistungen. Der erste konsiliarisch (beratend) tätige Arzt war der in Tetz geborene Chirurg Dr. med. H. Weitz, der später eine Festanstellung erhielt. Die Entwicklung von der Pflegeeinrichtung hin zu einem Krankenhaus machte den Bau von OP-Räumen erforderlich und führte zu einem steigenden Bedarf an Ärzten, Schwestern und Mitarbeitern zur Versorgung der Patienten.

Diese Zunahme an medizinischen und pflegerischen Leistungen führte zum Ausbau des Gebäudes mit Klausur, Isolierhaus, Röntgenabteilung, Kinderstation usw. Zu Beginn des 2. Weltkrieges wurde das St. Josef-Krankenhaus zum Reservelazarett umfunktioniert und gegen Ende des Krieges nahezu vollständig zerstört.

Schließen